Entdecken Sie den Park
Planen Sie Ihren Besuch
Aktivitäten
Organisation

Firmengeschichte

Der Orchideeën Hoeve hat sich in den letzten Jahrzehnten zur größten tropischen Touristenattraktion Europas entwickelt. Dank der nach Themen gegliederten Präsentation der Schönheit der Natur können jährlich über 250.000 Besucher hautnah miterleben, wie das faszinierende Zusammenspiel zwischen Pflanzen- und Tierwelt funktioniert.

Der Orchideeën Hoeve erstreckt sich über eine Fläche von 25.000 m² und besteht aus dem Orchideengarten, dem Amazonas-Regenwald, dem Lorigarten, dem „Schwebenden“ Blumengarten, dem Mangrovenwald-Spielparadies, der Zitrusallee, dem Dschungeltheater, das Maki-Reich, einem modernen Blumen- und Souvenirladen, einem stimmungsvollen Wintergarten-Restaurant und der Orchideen-Gärtnerei. Das Familienunternehmen wird von den Brüdern Thomas und Jeroen Maarssen – bereits die vierte Generation der Blumenzüchterfamilie Maarssen – geführt und wurde vom niederländischen Automobilclub ANWB in mehreren aufeinanderfolgenden Jahren zum „Besten Ausflugsziel der Provinz Flevoland“ gewählt.

Firmengeschichte „De Orchideeën Hoeve“

Im Jahr 1915 beschloss Urgroßvater Maarssen, sich selbständig zu machen. Er kaufte ein Stück Land, auf dem er gemeinsam mit seinem Sohn unter anderem Nelken, Chrysanthemen und Flieder anbaute. 1930 wurde von einem befreundeten Zimmermann das erste Glashaus gebaut und damit der Grundstein des Unternehmens „Orchideeën Hoeve“ gelegt.

Die ersten Orchideen

Die kleine Gärtnerei hatte den zweiten Weltkrieg überstanden und mehrere finanzielle Krisen gemeistert. Thomas Maarssen sen. (der Vater der heutigen Eigentümer) führte das kleine Familienunternehmen gemeinsam mit seinem Bruder fort. Schon bald wagte Thomas sen. einen neuen Schritt, indem er den Beschluss fasste, Orchideen zu züchten. Sein Vater war mit den neuen Plänen ganz und gar nicht einverstanden. Er fand, dass man das Züchten von Orchideen Spezialisten überlassen sollte. Dennoch ließ sich der jungen Blumenzüchter nicht davon abhalten und kaufte im Jahr 1957 für zehn Gulden seine ersten Orchideen (eine Veilchenkiste mit hundert Cymbidien). Schon bald stellten sich die ersten Erfolge ein.

Gartenbaubetrieb „Orchideeën Maarssen“

Der Gartenbaubetrieb „Orchideeën Maarssen“, mittlerweile in den Haarlemmermeerpolder nach Aalsmeerderbrug umgezogen, entwickelte sich in den 70er-Jahren zu einem renommierten Unternehmen in der Orchideen-Branche. Das Pflanzenzuchtunternehmen wurde ein Experte im Bereich der Pflanzenveredelung und konnte auf Ausstellungen zahlreiche wichtige Preise und Auszeichnungen gewinnen.

Umzug in den Noordoostpolder

1979 zog Thomas Maarssen sen. mit seiner Familie und dem gesamten Unternehmen in den Noordoostpolder um. Der ehemalige Bauernhof, auf dem das Unternehmen fortgesetzt wurde, inspirierte die Familie und der neue Firmenname sollte fortan „Orchideeën Hoeve“ (Orchideenhof) lauten. Nach der Teilnahme an der Initiative „Kom in de Kas“ („Kommen Sie ins Glashaus“) merkte Maarssen, dass das Interesse an seiner Orchideen-Gärtnerei sehr groß war. Die Anfragen für Betriebsbesichtigungen häuften sich, und so begann die Familie, regelmäßig Gruppen und Vereine aus der näheren Umgebung durch den Betrieb zu führen. In den ersten Jahren waren die Führungen noch kostenlos und brachten die Besucher oft selbstgebackenen Kuchen als kleines Dankeschön mit. Nachdem die Familie mehr Kuchen bekam, als sie essen konnte, hat man sich schließlich dazu entschlossen, Eintritt zu verlangen. Im Jahr 1984 wurde die Gärtnerei offiziell für Besucher geöffnet. 

Der erste Garten

Das Interesse war so groß, dass sich die Familie Maarssen 1989 dazu entschloss, das Unternehmen zu erweitern und zum Ausflugsziel umzubauen. Es wurden ein Restaurant und ein Blumen- und Souvenirladen gebaut. Die inzwischen stark gewachsene Sammlung botanischer Orchideenarten wurde in den Tropischen Garten umgesiedelt. Dieser 1000 m² große Dschungelgarten ist auch heute noch zu bewundern und wurde mittlerweile in den Orchideengarten umgewandelt.

Die neue Generation

1991 wurde der Taiwanesische Garten angelegt und traten die Brüder Thomas jun. und Jeroen Maarssen als Teilhaber ins Unternehmen ein. In den darauffolgenden Jahren wurde die Anlage um weitere Themengärten erweitert und begann man, sich vollständig auf den Tourismusmarkt zu richten.

Orchideengärtnerei

Die Orchideen­gärtnerei, mit der eigentlich alles begann, ist bis heute erhalten geblieben und kann im Orchideeën Hoeve besichtigt werden. In den ersten Monaten des Jahres kann man die prachtvollen Orchideenfelder mit den verschiedensten Orchideenarten in den Gärtnerei-Bereichen des Parks bewundern. Die im Orchideeën Hoeve gezüchteten Orchideen werden heute nicht mehr zur Blumenversteigerung gebracht, sondern im eigenen Betrieb zu Blumengestecken verarbeitet und im modernen Blumenladen zum Verkauf angeboten.

Öffnung der Gärten und Erweiterungen

1989: Bau des Blumen- und Souvenirladens, Restaurants und tropischen Gartens (der heutige Orchideengarten)
1991: Öffnung Taiwanische Garten (der heutige Lorigarten)
2000: Erweiterung des Parkplatzes, Anbau der Veranstaltungsräume, Eröffnung des Malaysischen Gartens (der heutige Amazonas-Regenwald)
2008: Öffnung Schmetterlingsgarten
2010: Öffnung Spielparadies
2012: Öffnung Lorigarten
2014: Zoogenehmigung
2014: Öffnung Zitrusallee
2016: Eröffnung Spielparadies
2016: Öffnung Schwebender Blumengarten
2017: Öffnung Dschungeltheater
2018: Öffnung Maki-Reich
2019: Öffnung Erdmännchen-Savanne

Erneuerungen und Entwicklungen

Um jeden Besuch des Orchideeën Hoeve zum einzigartigen Erlebnis werden zu lassen, wird das Unternehmen ständig erneuert und weiterentwickelt. So wurde beispielsweise im Oktober 2016 ein spektakuläres neues Naturerlebnis, der „Schwebende“ Blumengarten, eröffnet und folgte im April 2017 das Dschungeltheater im tropischen Park. Dank der erhaltenen Zoogenehmigung und der guten Zusammenarbeit mit der Stiftung AAP haben mittlerweile auch die verschiedensten Tierarten, wie Loris, Rotbauchtamarine, Weißbüschelaffen, Rotschulterenten, Flamingos, Alpacas, Kattas, Reptilien, Schmetterlinge, Schildkröte, Vögel, Erdmännchen und Goldkarpfen im Orchideeën Hoeve ein neues Zuhause gefunden.

Orchideeën Hoeve ist wieder geöffnet Besuche im Voraus reservieren Weiterlesen